Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Bryan Adams, Fotoshooting

Wissenswertes

Alles über: Bryan Adams

Facebook & Co.
Bilderserie

Name: Bryan Guy Adams
Geburtstag: 5. November 1959
Geburtsort: Kingston, Ontario
Sternzeichen: Skorpion

Vom Rocker zum Rock-Balladen-König. Mit über 65 Millionen verkauften Tonträgern zählt Bryan Adams zu Kanadas Superstars. Doch auch in anderen Ländern konnte er in seiner über 30 Jahre andauernden Musikkarriere große Erfolge feiern: in 40 Ländern besetze er bereits Platz eins der Charts. Doch das war dem Kanadier Bryan Adams wohl noch nicht genug. Neben seiner Musikkarriere feiert er seit einigen Jahren auch Erfolge als begehrter Fotograf für Hochglanzmagazine und mehr. Unter anderem standen schon Kate Moss und Georgia May Jagger vor seiner Linse.

Kindheit/Jugend

Als Sohn eines britischen Diplomaten wird Adams in Kanada geboren und wächst unter anderem in Israel, Österreich und Portugal auf. Nach der Scheidung der Eltern im Jahr 1970 ziehen er und sein zwei Jahre jüngerer Bruder zusammen mit der Mutter, einer Bibliothekarin, schließlich nach Vancouver.
Er lehnt es ab eine Militärakademie zu besuchen, so wie es sein Vater und auch Großvater taten. Stattdessem beschäftigt sich der Kanadier im Jugendalter lieber mit seiner Musik und tritt mit einigen Bands in verschiedenen Clubs auf. Ende der siebziger Jahre lernt Bryan Adams den Musiker Jim Vallance kennen, mit dem er für verschiedene Musiker, wie Bonnie Tyler und Kiss, Lieder schreibt.

Adams "Cuts Like a Knife"

Sein Debütalbum "Bryan Adams" von 1980 erscheint anfangs nicht in den USA, doch die erste Singleauskopplung "Hiding from Love" verschafft dem damals 21-Jährigen einen ersten kleinen Chart-Erfolg mit Platz 43. Daraufhin geht er mit eienr Backup-Band auf Tour durch Kanada um seine eigene Karriere anzukurbeln. 1981 folgt sein zweites Album "You Want It, You Got It", das er innerhalb zwei Wochen aufnimmt, und verschafft ihm erste Erfolge als Solokünstler. Ein Jahr später geht er mit der Band Foreigner als deren Vorprogramm auf Tour und erreicht mit seinem dritten Album "Cuts Like a Knife" endgültig die kanadischen und US-amerikanischen Charts und den gewünschten Durchbruch. Besonders die Singleauskopplung "Straight From The Heart" feiert große Erfolge und ist nicht mehr durchgängig von harten Rock geprägt, sondern orientiert sich tendenziell Richtung Mainstream-Rock-Balladen. Vorbild für die folgenden Songs ist die Single "Straight from the Heart", die dem Album einen Aufschwung in den Charts verpasst, das sogar mit Platin ausgezeichnet wird.

Klassiker und Rekorde

Aus seinem folgenden Album "Reckless" von 1985 entstammen die Klassiker des kanadischen Soft-Rockers: "Summer of '69", "Somebody" und "It's Only Love", ein Duett mit Tina Turner, die ihn auf seiner Welttournee begleitet. Es ist sein erstes Album, dass es auf Platz eins der US-amerikanischen Album-Charts schafft. Der Wechsel von harter Rockmusik zu Rockballaden scheint den Menschen zu gefallen und verschafft dem kanadischen Künstler die Erfolge auf die er heutzutage zurückblicken kann. Das Album verkauft sich allein in Amerika über fünf Millionen Mal. Außerdem warten die ersten zwei Nominierungen für eine Grammy auf den damals 25-Jährigen. Ein weiteres Highlight ist das Live-Aid-Konzert, bei dem er in Philadelphia performen darf.
Mit dem Titel "(Everything I Do) I Do It for You" – das Titellied des Films "Robin Hood – König der Diebe" – gelingt es Adams Musikgeschichte zu schreiben: Der Song bleibt ganze 16 Wochen ohne Unterbrechung auf Platz eins der britischen Charts. So etwas gelang in der Geschichte der UK-Charts bis dato noch keinem Künstler.

Die erfolgreichen 90er

Im selben Jahr, 1991, veröffentlicht Adams sein sechstes Album "Waking Up the Neighbours", das gleich in mehreren Ländern auf Platz eins landet – unter anderem auch in Deutschland und Großbritannien; in Nordamerika erreicht es Platz sechs. Danach geht es auf große Tournee, die bis zum Juli 1993 andauert. Außerhalb Amerikas ist das Album erfolgreicher als sein Viertes, da es sich über sechs Millionen Mal verkauft, in Amerika vier Millionen Mal. Die Auszeichnung mit dem Grammy – der Oscar unter den Musikpreisen – kürt das Erfolgsalbum.
Seine Kompilation "So Far So Good" von 1993 wird ebenso erfolgreich wie sein sechstes Album und enthält den Titel "Please Fogive Me" – eine der bekanntesten Rock-Balladen aller Zeiten, die es mit Anhieb in die Top Ten schafft. Nur kurz darauf erscheint "All For Love", der Titelsong zum Film „Die Drei Musketiere“. Das Stück nimmt der Kanadier mit zwei seiner bekannten Kollegen auf: Sting und Rod Stewart – ein Trio, dass den Song an die Spitze der amerikanischen Charts katapultiert und Adams eine Echo-Auszeichnung als internationaler Künstler des Jahres einbringt.
Und die nächste Charteroberung lässt nicht lange auf sich warten. Die auf seinem siebten Album "18 'Til I Die" enthaltene Ballade "Have You Ever Really Loved a Woman?" – eine Mischung aus Flamenco und Pop - erreicht die Spitze der Charts auf Anhieb und beschert Bryan Adams eine Grammy-Nominierung und eine Oscar-Nominierung für den Besten Song.
1998 erhält Bryan Adams seine nächste Musikauszeichung: mit dem Bambi wird der Kanadier erneut für seine Leistung belohnt, wonach es ruhiger um den damals 39-Jährigen wird.

Fotografie als zweite Leidenschaft

2004 meldet sich Bryan Adams musikalisch mit dem Album "Room Service" zurück und kann auch hiermit wieder die europäischen Charts erreichen. Besonders in Deutschland feiert es Erfolge, während sich der Hype um das neue Album in Nordamerika bedeckt hält. Ein Jahr später wird der Sänger mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet und bringt 2008 sein bisher letztes Studioalbum "11" auf den Markt, das ebenfalls in Europa sehr gefragt ist.
2011 kommt dem Kanadier eine weitere Ehrung zu, als er seinen eigenen Stern auf dem Walk of Fame einweihen darf.
Ob als Komponist und Interpret für Disney-Filme oder als Musiker bei der Eröffnung der Olympischen Spiele, Bryan Adams ist auch heutzutage noch heiß begehrt.
Außerhalb der Musik hat er eine weitere Leidenschaft gefunden, die er mittlerweile zu seinem Zweitjob gemacht hat: die Fotografie. Sein erster großer Auftrag war eine 20-seitige Produktion in der Zeitschrift "Marie Claire", die ihn zu dem begehrten Profi machte, der er heute ist.

Deine Meinung
comments powered by Disqus
Verwandte Themen
Tom Petty

Große Trauer um Tom Petty

Finale TOP 1000 Torte 2017

Nach 999 Hits

Freddie Mercury, Queen

"Mr. Robot" verkörpert Queen-Gründer Freddie Mercury