Fahrradmesse Knust

Vorschau auf die "Velo Hamburg"

Cathy testet die neuesten Fahrradtrends

Facebook & Co.
Bilderserie

Seit zwei Jahren findet in Hamburg das große Fahrrad-Festival "Velo Hamburg" statt. In diesem Jahr können am 18. und 19. Mai in der Rindermarkthalle die neuen Fahrradtrends von 160 Marken begutachtet werden. Unsere fahrradbegeisterte Moderatorin und Wetter-Cäptn Cathy konnte sich im Vorfeld schon verschiedene Neuheiten und Prototypen anschauen, die dann als fertige Produkte bei der "Velo" im Mai vorgestellt werden.

Trend E-Bike

Großer Trend für 2019 ist und bleibt das E-Bike, welches es in unterschiedlichsten Ausführungen gibt. Neben Rädern für den Alltag und die Stadt, gibt es auch Mountainbikes, Trailbikes oder Kombinationen aus beidem. Außerdem gibt es viele neue Antriebssysteme, die mehr Schwung ins Rad bringen. Preislich sind die E-Bikes aber nicht ganz günstig, im Durchschnitt sollte man 2.500 € einplanen. Liebhaber geben aber auch schon mal mehr als 4.000€ aus. Wenn man weniger als 2.000 € für ein E-Bike ausgibt, leidet laut dem Pressedienst Fahrrad der Fahrspaß und bei unter 1.000 € gibt es Probleme mit der Sicherheit.

Neuheit: Faltrad mit Akku

Ein gutes Beispiel für ein E-Bike im mittleren Segment ist das "Yucatan 8" (1.999 €) von Winora. Das City-Rad besitzt einen sportlichen Motor und auch der Akku hält lange durch. Der Antrieb kommt von Yamaha und sorgt für eine gute Unterstützung beim Radfahren. Eine Neuheit stellt dagegen der Einbau eines Akkus in ein Faltrad dar. Die Marke Brompton ist Faltrad-Spezialist und hat den Akku in einer separaten Tasche untergebracht, der dann bei Bedarf vorne am Fahrrad angebracht wird. Mit etwa 13 Kilogramm ist das Faltrad trotzdem sehr leicht - zu kaufen gibt es das Rad für 3.150 €.

Neue Gadgets fürs Fahrrad

Das E-Lastenrad "Load 75" von Riese & Müller (5.599 €) bietet für Familien, zum Beispiel bei viel Gepäck, eine gute Lösung. Die Ladefläche bietet Platz für bis zu drei Kinder und insgesamt 200 kg, inklusive Rad und Fahrer. Es ist sogar überdacht. Auch verschiedenen Gadgets wurden vorgestellt: Mit dabei war zum Beispiel ein aus Recycling-Produkten hergestellter Windbreaker für 180 €. Ganz praktisch sind Ansteckschutzbleche, die die Kleidung sauber halten. Vorgestellt wurde außerdem ein App-gesteuertes Fahrradschloss von Abus (199,95 €), das sich selbstständig entriegelt, wenn man sich mit geöffneter App nähert. Besonders praktisch: es enthält eine Alarmanlage, die bei Diebstahlversuchen ausgelöst wird und ist per GPS auffindbar.

Cathys Fazit

Cathys Fazit zu den neuen Fahrradtrends 2019 fällt etwas enttäuscht aus. Es gibt zwar viele coole Neuheiten, aber auch ziemlich hohe Preise. Das Faltrad ist besonders praktisch, um ins Büro zu fahren oder es in der Bahn mitzunehmen, aber mit etwas mehr als 3.000 € auch ziemlich teuer. Die neuen Designs gefallen ihr auch nicht, erinnern an die Stadträder. Somit wird Cathy weiterhin mit ihrem eigenen E-Bike "Unimoke" von der Berliner Firma "Urban Drivestyle" durch die Stadt cruisen. Für Hund Plumbus ist da auch genug Platz vorne im Korb.

Verwandte Themen
Cathys Kino Crew UCI Mundsburg 15.02.2019

Ins Kino mit Cathy

Obike, Obikes, Lagerverkauf

Nachschub aus ganz Europa

Cathys Wochenende, Fahrrad

Mein Wochenende in fünf Bildern