Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Musik, Noten, Symbolbild, Shutterstock

Yanny vs. Laurel

Dieses akustische #Dressgate zerstört Freundschaften

Facebook & Co.
Dieses akustische #Dressgate zerstört Freundschaften

Ohren auf Leute! Optische Täuschungen waren gestern, denn jetzt kommt der akustische Hirnverdreher! Die Aufnahme einer Computerstimme sorgt derzeit für wilde Diskussionen im Netz!

Akustische Täuschung Yanny vs Laurel

Wir erinnern uns wahrscheinlich alle noch lebhaft an das Kleid, das die eine Hälfte der Weltbevölkerung angeblich weiß-gold und die andere blau-schwarz gesehen hat. Das #Dressgate spaltete damals Bürogemeinschaften, Freundschaften und vielleicht auch Ehen, denn die eine Seite konnte so absolut gar nicht verstehen, wie denn andere Menschen auch nur ansatzweise etwas anderes sehen konnten. Jetzt ist das #Dressgate wieder da, allerdings in ganz anderer Form. Dieses Mal können wir nämlich nicht mehr unseren Augen trauen, sondern unsere Ohren spielen uns einen gewaltigen Streich. Derzeit sorgt die Aufnahme eine Computerstimme für mächtig Furore im Netz, an der sich weltweit die Geister scheiden. Aber hört selbst!

Yanny vs. Laurel

So und jetzt einmal Öhrchen gespitzt, welchen Namen hört ihr bei dieser computergenerierten Aufnahme? Yanny oder Laurel?

Und wir wetten, dass ihr jetzt vor eurem PC oder Smartphone sitzen werdet und euch fragt: "Wie zum Henker kann man denn das andere Wort verstehen?! Das sind doch komplett andere Laute und Buchstaben?! Was ist denn bei denen kaputt?!" Aber keine Angst, es gibt sogar eine recht einfache Erklärung für das #YannyLaurelGate!

Was stimmt denn jetzt?

Um ganz ehrlich zu sein: Eine richtige Antwort, ob die Stimme jetzt Laurel oder Yanny sagt, gibt es nicht, denn beides ist richtig. Abhängig von den Lautsprechern, den Störgeräuschen und dem eigenen Gehör und der damit verbundenen Fähigkeit hohe und tiefe Frequenzen wahrzunehmen, hören die einen Yanny und die anderen Laurel. "Je älter man wird, desto eher verliert man die Möglichkeit hohe Frequenzen zu hören. Diese Leute hören dann eher Laurel, während jüngere Menschen eher Yanny hören", so Lars Riecke von der Uni in Masstricht gegenüber "The Verge". Und tatsächlich, spielt man am PC etwas am Bass der Aufnahme bekommt man aus ein und demselben Soundfile plötzlich beide Möglichkeiten.

Traut euren Ohren nicht

Ein wichtiger Faktor spielt laut Bharath Chandrasekaran von der Universität in Austin/Texas aber auch die eigene Erwartung an den kurzen Audioausschnitt. Da man in dem kurzen Ausschnitt die beiden Worte "Yanny" und "Laurel" lesen kann, legt sich das eigene Gehirn ganz unbewusst direkt auf eine Variante fest. Ein bekanntes Beispiel für diese Art von "Hören" ist das unten stehende Video, in dem am Ende eigentlich immer das gleiche Wort gesagt wird. Da dazu aber immer andere Bilder gezeigt werden, hört man plötzlich auch andere Dinge. Probiert es doch mal aus: 

Verwandte Themen
HH2 - Expired Image

Was seht ihr auf diesem Bild?

HAMBURG ZWEI Moderatorin Charlotte Dietrich

Was singen die denn da, Keyvisual Artikelbild

"Was singen die denn da?" jetzt online