Anti-Baby Pille

Gleichberechtigung mal anders

Kommt bald die "Pille" für den Mann?

Facebook & Co.
Kommt bald die "Pille" für den Mann?

Schon länger wird über eine Verhütungspille für den Mann geredet. Nun gibt es aber neue Hoffnung, denn Forscher haben das Medikament erfolgreich getestet!

Anti-Baby Pille

Eine gute Nachricht für die Frau, denn vielleicht könnt ihr bald auf eure Verhütungspille verzichten! Seit Jahren wird über eine effektive Verhütungsmethode für den Mann diskutiert, denn bisher ist die Verhütung eher Frauensache. Versuche ein männliches Pendant zur Pille zu entwickeln waren sonst für gewöhnlich erfolglos und schafften es nicht auf den Markt. Jetzt gibt es aber endlich wieder Hoffnung! Ein Forscherteam der Universität Washington untersuchte den Wirkstoff Dimethandrolon-Undecanoat (DMAU) nun genauer und zwar mit Erfolg!

Die Wirkung der Pille für den Mann

Der Wirkstoff der Pille DMAU besteht genauso wie die Antibabypille der Frau aus synthetisch hergestellten Hormonen. Durch diese Hormone soll die Produktion von Testosteron gehemmt und somit die Erzeugung von Spermien vermieden werden. Wie gut das funktioniert? Das testete das Uni-Team mit 100 männlichen Testpersonen, welche die Verhütungspille mit dem Wirkstoff DMAU 28 Tage lang einnahmen. Dabei gab es allerdings zwei unterschiedliche chemische Zusammensetzungen und drei verschiedene Dosierung, die zum Einsatz kamen. Die Studienleiterin verkündete auf der Pressekonferenz, dass die Teilnehmer aller Gruppen "bemerkenswert niedrige Testosteron-Level

Gibt es Nebenwirkungen?

Der Wirkstoff, der in dieser Studie getestet wurde, hatte überraschenderweise kaum Nebenwirkungen. Die Sutdienleiterin freute sich: "Trotz sehr niedriger Testosteronwerte hatten die Männer keine Symptome. Keine Hitzewallungen, die Männer waren in normaler Stimmung." Nur die Cholesterinwerte und das Gewicht scheinen von dem Mediament beeinflusst zu werden. "Wir beobachteten eine leichte Gewichtszunahme und kleine Veränderungen der Cholesterinwerte", so die Expertin. 

Wie groß ist die Hoffnung? 

Diese sehr positiven Ergebnisse des Experiments sind vielversprechend, aber dennoch muss in Langzeitstudien nun festgestellt werden, inwiefern die Produktion der Spermien wirklich unterdrückt werden. Mit der Studie der Universität Washington konnte ja bisher nur die Senkung der Testosteronwerte versichert werden. Die Forscher sind nun zum nächsten Schritt übergegangen und haben eine Langzeitstudie gestartet, um das Medikament auch auf lange Sicht sicher einstufen zu können. 

Verwandte Themen
Neil Young

Zurück im Studio

K.O. Tropfen

Glück im Unglück

Mord in Eidelstedt

Mann ersticht Freund seiner Ex-Freundin