Sex, Erotik, Schlafzimmer, Paar

Sex auf hoher See

Sex-Kreuzfahrt: 2017 sticht der Lust-Liner in See

Facebook & Co.
Sex-Kreuzfahrt: 2017 sticht der Lust-Liner in See

Themenkreuzfahrten werden immer beliebter. Nun bietet „Desire Cruises“ eine Sexkreuzfahrt an. Unter dem Motto „Venice Foreplay“ wird die Azamara Quest 2017 ablegen.

Sex, Erotik, Schlafzimmer, Paar

Das Konzept klingt simpel und pikant: Ein Kreuzfahrtschiff, nur Paare und viel Erotik. Themenkreuzfahrten, die vor allem Sex in den Vordergrund stellen, gibt es bisher wenige. Veranstalter ist "Desire Cruises", die zur mexikanischen Firma "Original Group" gehört. Das Motto lautet "Venice Foreplay" was auf Deutsch Venedig-Vorspiel bedeutet. Im September 2017 startet die "Azamara Quest" aus der italienischen Stadt. Insgesamt gibt es Platz für 700 Passagiere.

Nackt oder bekleidet an Bord?

Auf dem Schiff wird es Bereiche geben, in denen keine Kleidung vorgeschrieben ist. Den Passagieren wird es selbst überlassen, ob sie bekleidet oder nackt sind. Das ist nicht unbedingt neu, FKK-Kreuzfahrten gibt es schon seit längerem. Aber dabei bleibt es natürlich nicht. Laut dem Veranstalter wird es private Spielzimmer, in denen sich die Passagiere vergnügen können, sowie provokante Themenabende und –nächte. Außerdem gibt es Pool-Partys und intensive Kennenlernspiele. Wie die provokanten Themenabende aussehen sollen und die Kennenlernspiele ablaufen sollen, bleibt allerdings offen.

Um Gäste zu überzeugen, watet Desire Cruises mit einem großen Verspreche auf: Ein Erlebnis, "das ihr Leben für immer verändern wird".

Stolzer Preis

Die Kreuzfahrt wird insgesamt sieben Tage dauern und startet in Venedig. Dann nimmt die Azamara Quest Kurs auf Ravenna, wo die Passagiere einen Tag Aufenthalt haben. Dann geht es weiter nach Kroatien. Hier gibt es insgesamt drei Stopps. Angefangen bei Split geht es über Dubrovnik nach Zadar. Die letzte Anlegestelle ist Koper in Slowenien. Von hier aus geht es dann wieder zurück nach Venedig. Pro Person kostet die Woche an Board ab 2800 Euro, dazu kommt eine Gebühr von 310 Euro. Wer ist richtig krachen lassen will, kann aber auch weit mehr ausgeben. Die teuerste Suite kostet 9680 Euro pro Person und eine einmalige Gebühr von 350 Euro.

Keine Foto- oder Videoaufnahmen

Auch wenn es auf der Sex-Kreuzfahrt sehr offenherzig zugehen soll, gibt es Regeln, die jeder Passagier beachten muss. In den öffentlichen Bereichen ist es untersagt, Foto- oder Filmaufnahmen zu machen. In den eigenen Kabinen gilt das natürlich nicht. Für die Mitarbeiter gibt es natürlich ein striktes Verbot für alle Mitarbeiter, mit den Gästen zu trinken oder an sexuellen Handlungen teilzunehmen.

Für alle, die gerne mit einem Schiff voller Sex in See stechen wollen, gibt es weitere Informationen auf der Webseite

Deine Meinung
comments powered by Disqus
Verwandte Themen
Mick Fleetwood, Fleetwood Mac, Shutterstock

Fleetwood Mac veröffentlichen Reissue von "Then Play On"

80er Masken

Hier gibt's die schönsten Masken im 80er-Style

Brettspiel, Shutterstock

Die besten Retro-Brettspiele für die Quarantäne