Aretha Franklin Hamburg Zwei

Aretha Franklin

Streit ums Erbe der Soul-Legende

Facebook & Co.
Streit ums Erbe der Soul-Legende

Nach dem Tod von Soul-Legend Aretha Franklin ist bereits ein Streit um ihr gewaltiges Erbe entbrannt. Und auch der Tribut eines Stars sorgt für Aufsehen.

Madonna

Madonna Tribut-Rede bei den MTV Video Music Awards kam auf Twitter nicht besonders gut an

Aretha Franklin war am Donnerstag, den 16. August, im Alter von 76 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben. Jetzt gab ihre Managerin den Termin für die Beisetzung bekannt: Franklin wird am 31. August im Greater Grace Temple in Detroit beerdigt. Zur Zeremonie sind nur Familie und engste Freunde eingeladen. Die Fans bekommen vorher die Gelegenheit, sich persönlich von ihrem Star zu verabschieden. Franklins Leichnam wird am 28. und 29. August jeweils von 9 bis 21 Uhr im Charles H. Wright Museum für afroamerikanische Geschichte aufgebahrt.

Ihr Erbe

Die Soul-Ikone hinterlässt ein Vermögen von mehr als 100 Millionen US-Dollar (rund 87 Millionen Euro). Wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichten, ist bereits ein erster Streit um den Besitz von mehr als 100 Millionen US-Dollar und weitere Vermögenswerte entstanden. Aretha Franklins Lebensgefährte Willie Wilkerson (70) soll sich bereits einen Anwalt genommen haben. Franklins vier Söhne beanspruchen den Nachlass allein für sich. Alle fünf waren an Aretha Franklins Seite, als sie in ihren Anwesen in Detroit starb.

Ihr Lebensgefährte

Der Feuerwehrmann Wilkerson lernte Franklin 1987 kennen, als er um ein Autogramm bat. Angeblich war es Liebe auf den ersten Blick. Eine Hochzeit war nach einer Verlobung im Jahr 2011 auch geplant, doch sie wurde wieder abgesagt. Angeblich sollen Franklins Kinder alles versucht haben, um die Eheschließung zu verhindern, weil sie um ihren Anteil des gewaltigen Erbes fürchteten.

Ihr Vermögen

Das konkrete Nachlassvermögen muss allerdings erst ermittelt werden. Die Sängerin kümmerte sich angeblich eher schlecht um ihr Geld. Gagen verlangte sie wohl oft in bar; manchmal soll sie das Geld sogar mit auf die Bühne genommen haben, damit es ihr nicht mehr gestohlen werden konnte. In den ersten Jahren ihrer Karriere beobachtete die Sängerin, dass schwarze Künstler oft um ihren Verdienst geprellt wurden. Daher blieb sie in finanziellen Fragen stets misstrauisch.

Trauer um Aretha Franklin

Ein Gedenkgottesdienst fand am Sonntag (19.08.) in der New Bethel Baptist Church statt, wo Franklin zuerst zu singen begann. Ihr Vater war Pastor in dieser Kirche. Die Anwesenden hörten eine Hommage von Reverand Jesse Jackson, der über Franklins Leben und Karriere in der Musik sprach. Er erinnerte an ihre Verbindung mit der Bürgerrechtsbewegung und Martin Luther King und daran was sie für die lokale Gemeinschaft getan hat. Außerhalb der Kirche wurde eine Gedenkstätte mit einem Wandbild für Franklin errichtet, mit der die Fans ihr Tribut zollen. Das Wandbild mit den Worten "Ruhe in Respekt, Königin" erinnert an einen ihrer größten Hits, der den Titel "Respect" trägt.

Madonnas Tribut

Auch Sängerin Madonna wollte der Soul-Legende bei den MTV Video Music Awards Tribut zollen. Doch ihre Rede kann bei den meisten Twitter Usern nicht gut an.

Bevor sie Camila Cabello den Preis für das Video des Jahres übergab, hielt Madonna eine Rede, in der sie Aretha Franklins Rolle beim Start ihrer eigenen Karriere erläuterte. "Aretha Louise Franklin hat den Lauf meines Lebens verändert. Ich verließ Detroit, als ich 18 war. Fünfunddreißig Dollar in meiner Tasche. Mein Traum war es, eine professionelle Tänzerin zu werden. Nach Jahren des Kampfes und der Pleite entschied ich mich das Vorsprechen für ein Musical zu besuchen ", sagte sie.

"Ich hatte keine Ausbildung oder träumt davon, jemals Sängerin zu werden, aber ich habe mich dafür entschieden. Ich wurde bei jedem Vorsprechen abgelehnt - nicht groß genug, nicht angepasst genug, nicht 12-Oktaven-Bereich genug, nicht hübsch genug. Nicht genug ", sagte sie. "Und eines Tages suchte eine französische Disco-Sensation nach Ersatzsängern und Tänzern für seine Welttournee. Ich dachte: Warum nicht? Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass ich ausgeraubt werde, mit vorgehaltener Waffe bedroht werde und im dritten Stock meines Wohnhauses, das auch ein Crackhouse war, mit einer Prostituierten verwechselt werde. Das stimmt, ich bin ein Rebellen-Herz."

"Also bin ich zum Vorsprechen gekommen und zwei sehr große französische Plattenproduzenten saßen in dem leeren Theater und sprachen mit Mut zu. Das Vortanzen war gut. Dann fragten sie mich, ob ich Noten und ein Lied vorbereitet hätte. Ich geriet in Panik. Ich hatte diesen wichtigen Teil des Vorsingens übersehen ", sagte sie. "Ich musste schnell denken. Glücklicherweise war eines meiner Lieblingsalben Lady Soul von Aretha Franklin. Ich platzte heraus aus " You Make Me Feel" ... Stille. "(You Make Me Feel) Natural Woman." Die beiden französischen Männer nickten mir zu. Ich sagte: "Von Aretha Franklin."

Sie fuhr fort: "Sie sahen zu dem Pianisten hinüber, er schüttelte den Kopf. "Ich brauche keine Noten", sagte ich, "ich kenne jedes Wort. Ich kenne das Lied auswendig, ich werde es a capella singen. "Ich konnte sehen, dass sie mich nicht ernst nahmen - und warum sollten sie? Irgendein mageres, weißes Mädchen kommt ihr rauf und will ein Lied von einer der größten Soulsängerinnen, die jemals gelebt habt, singen? Und auch noch a cappella ... Ich sagte: "Bitch, ich bin Madonna." Nein, das habe ich nicht, das habe ich nicht gesagt. Weil ich noch nicht Madonna war. Ich weiß nicht, wer ich war. Ich weiß nicht, was ich gesagt habe, ich weiß nicht, was über mich gekommen ist. "

Nachdem sie den Anfang ihrer Reise als Sängerin geteilt hatte, endete Madonna mit den Worten: "Sie fragen sich wahrscheinlich alle, warum ich Ihnen diese Geschichte erzähle. Es gibt eine Verbindung, weil nichts davon passiert wäre - ohne unsere Lady of Soul. Sie hat mich dorthin geführt, wo ich heute bin, und ich weiß, dass sie heute Nacht so viele Menschen in diesem Haus beeinflusst hat, in diesem Raum heute Nacht, und ich möchte dir, Aretha, dafür danken, dass du uns alle gestärkt hast. RESPEKT. Lang lebe die Königin."

Verwandte Themen
Madonna

Ende 2019

Aretha Franklin, Stefanie Tücking Collage

Aretha Franklin & Co

Madonna

Madonna kann das Singen nicht sein lassen