Talk Talk, Picture Alliance

Am 26. November in London

Talk Talk: Einmaliges Konzert zu Ehren von Mark Hollis

Facebook & Co.
Talk Talk: Einmaliges Konzert zu Ehren von Mark Hollis

Mit "Such a Shame" landeten Talk Talk 1984 einen ihrer größten Hits. Zwei Jahre später standen sie das letzte Mal gemeinsam als Band auf der Bühne, jetzt gibt es ein einmaliges Comeback zu Ehren ihres Sängers Mark Hollis.

Mark Hollis, Talk Talk, Picture Alliance

Mark Hollis starb am 25. Februar 2019.

Talk Talk waren eine der größten Bands der 80er Jahre, die mit „It’s My Live“ oder „Such a Shame“ weltweit riesige Erfolge feierten. Nun gibt es ein einmaliges Comeback der Gruppe in London. Und das Ganze zu Ehren des verstorbenen Sängers Mark Hollis.

Unterstützung von zahlreichen Musikern

Keyboarder und Gründungsmitglied Simon Brenner wird gemeinsam mit anderen Musikern, die die Band live und für Studio-Aufnahmen unterstützten, am 26. November 2019 auf der Bühne der Londoner Royal Festival Hall stehen und unter dem Namen „A Celebration of Talk Talk And Mark Hollis“ ihrem ehemaligen Sänger (starb am 25. Februar 2019) gedenken.

Webb, Harris & Frise-Greene nicht dabei

Bei den Musikern handelt es sich unter anderem um den Percussion-Spieler Martin Ditcham, den Pianisten Rupert Black, den Gitarristen Jeep Hook und den Bassisten John McKenzie. Zudem sollen einige bekannte Sänger dabei sein, die Hollis‘ Lieder interpretieren. Verzichten müssen Fans aber leider auf Bassist Paul Webb, Schlagzeuger Lee Harris und Keyboarder Tim Frise-Greene.

Letzter Auftritt vor rund 33 Jahren

Talk Talk sind seit rund 33 Jahren nicht mehr live aufgetreten, weil der damalige Lead-Sänger Mark Hollis nicht mehr live spielen wollte. Er hörte komplett mit der Musik auf, nachdem er 1998 sein erstes Soloalbum „Mark Hollis“ veröffentlicht hatte. Am 25. Februar 2019 starb Hollis nach kurzer, schwerer Krankheit.

Idee zu Konzert besteht schon länger

Laut Bengi Unsal (Leiter der Abteilung für zeitgenössische Musik der Veranstaltungsstätte), sei die Idee für das Konzert bereits vor Hollis Tod diskutiert worden, wie der Rolling Stone schreibt: „Wir fühlen uns sehr geehrt, diesen wundervollen Abend in unserem Konzertsaal austragen zu können. Die Idee dafür wurde mit einigen Parteien schon vor Marks Tod diskutiert. Als er dann starb, sahen wir es als absolut notwendig an, für uns, für die Fans und für alle Künstler, die diese Band verehren, ihm Anerkennung zu zollen. Das ist unsere Art, Mark Hollis und Talk Talk Danke zu sagen.“

Verwandte Themen
The Cure

Das sind die Lieblingssongs von "The Cure"-Star Robert Smith

Prince, Pressebild, Warner Music

Video zum "Originals"-Track "Holly Rock" erschienen

Kreuzfahrt, Party

Von Newcastle nach Amsterdam