Madonna, Shutterstock

Performance beim ESC

Auftritt von Madonna sorgt für Empörung

Facebook & Co.
Auftritt von Madonna sorgt für Empörung

Der Eurovision Song Contest 2019 ist vorbei und Schlagzeilen macht nicht nur der Wettbewerb, sondern auch Madonna, die während der Show einen etwas anderen Auftritt hatte...

Madonna

Madonna gilt als die "Queen of Pop". Sie ist eine der erfolgreichsten Sängerinnen aller Zeiten. 

Es sollte der Höhepunkt beim Musik-Festival sein, doch nach dem Auftritt der Musik-Ikone Madonna am 18. Mai in Tel Aviv fragen sich viele Fans bzw. Zuschauer: Hat die "Queen of Pop" ihren Zenit überschritten? 

Hohe Erwartung

65-Mann-Crew, Millionen-Gage, finanzierender Geschäftsmann, angekündigtes neues Album, neue Songs: Die Vorfreude war groß, als im Vorfeld die Nachricht die Runde machte, dass Mega-Star Madonna einen Auftritt beim Eurovision Song Contest haben könnte. Bei der Veranstaltung, die das Motto "Dare To Dream" hatte, sorgte sie nun für einen Eklat: Nicht die Lieder wurden beachtet, vielmehr erschreckte der Gesang bzw. der Auftritt etliche Fans. Auch ein politisches Statement, eigentlich bei dem ESC verpönt und ein absolutes No-Go, wurde gezeigt. Im Netz entstand eine Mischung aus Häme und Mitleid. 

Zwei Songs

Nach rund drei Stunden startete die Performance auf der Bühne, deren Location an ein düsteres Szenario erinnerte. Schon bei ihrem ersten Song "Like a Prayer" wurden einige Fans auf die merkwürdige Gang-Art der Künstlerin aufmerksam:

Auch der anschließende Gesang des Welt-Hits und des anschließenden neuen Hits "Future", zusammen mit Rapper Quavo, sorgte für Verwirrung:

Königin der Provokation schlägt wieder zu

Nicht nur bei ihren Zuschauern, sondern auch bei dem Veranstalter dürfte sie sich nun ebenfalls eine Menge Ärger eingehandelt haben: Zum Ende ihres Auftrittes gingen zwei Tänzer mit von der Bühne, einer hatte eine israelische Flagge auf dem Rücken, der Gegenpart eine palästinensische. Ein klares Zeichen Richtung Nahost-Konflikt und eine politische Botschaft, welche beim ESC nicht gerne gesehen ist. 

Madonna reagiert gelassen

Die Sängerin reagierte derweil gewohnt auf die Kritik. Auf Instagram postete sie ein Statement mit der Aussage: "Madame X hört nichts Böses." Außerdem folgt ein Zitat von Aristoteles: "Es gibt nur einen Weg, um Kritik zu vermeiden. Nichts tun, nichts sagen, nichts sein." Typisch Madonna eben.

Den ganzen Auftritt gibt es nochmals hier: 

Gefällt euch Madonna? Sie und mehrere Künstler könnt ihr auch in unserem Livestream hören!

Verwandte Themen
Madonna

Nach viel Kritik

Madonna

Madonna veröffentlicht Musikvideo zur neuen Single

Madonna

Eurovision Song Contest 2019