Rod Stewart, Sony, Photoshoot

Wissenswertes

Alles über: Rod Stewart

Facebook & Co.
Bilderserie

Name: Roderick David Stewart
Geburtstag: 10. Januar 1945
Geburtsort: Highgate, London
Sternzeichen: Steinbock

Roderick David Stewart - das klingt nicht gerade nach einem Namen für einen Rocker. Man hätte denken können, der Brite gehöre einem adligen Haushalt an oder würde bei dem Namen mindestens in eines hineinheiraten. Doch mit der verkürzten Version Rod Stewart lässt sich schließlich die Karriere ebnen, die ihm Welterfolge einbringt.

Kindheit/Jugend

Heutzutage ist der Brite nicht mehr aus dem Musikgeschäft wegzudenken, und doch wollte der heutige Sänger als Kind immer etwas anderes werden: Fußballspieler. Schon in jungen Jahren beginnt er Fußball zu spielen und ist für kurze Zeit sogar als professioneller Kicker beim FC Brentwood tätig, doch die Motivation fällt und Stewart entdeckt letztlich die Musik für sich. Er lernt Gitarre und Mundharmonika zu spielen und verlässt schließlich im Alter von 15 Jahren die Schule und arbeitet zeitweise als Schildmaler, Zeitungsjunge und in verschiedenen anderen Jobs.

Musikalische Anfänge

Sein Interesse für Blues steigt bei dem Mann mit der unverwechselbar rauchigen Stimme. Nebenbei singt er in mehreren Bands – unter anderem bei "The Shotgun Express" und der "Jeff Beck Group", mit der er sogar auf Europa- und US-Tour geht - als Backgroundsänger und wird 1969 Leadsänger der Band "Faces". Mit der Band produziert er das erfolgreiche Album "First Step".

Durchbruch mit "Every Picture Tells a Story"

Im gleichen Jahr nimmt Rod Stewart sein erstes Soloalbum auf, das "An Old Raincoat Won't Ever Let you Down" heißt. Doch erst mit seinem dritten Album "Every Picture Tells a Story" erreicht er 1971 große Aufmerksamkeit als Solokünstler und landet auf dem ersten Platz  der US-amerikanischen Charts. Für das Album erhält er sogar eine Platin-Schallplatte. Besonders erfolgreiche Singleauskopplung des Albums ist "Maggie May", die in Großbritannien und Nordamerika zum Hit wird. 
Musikalische Unterstützung bekommt er dabei von Ron Wood, Mitglied der Rolling Stones.
Auch seine vier darauffolgenden Alben, "Never a Dull Moment", "Smiler", "Atlantic Crossing" und "A Night on the Town" begeistern die britischen Fans und schießen auf Platz eins der UK-Charts. 1976 moderiert er die Fernsehshow "A Night On The Town", benannt nach seinem siebten Album.  Zwischen der Aufnahme der letzten beiden Soloalben trennt sich die Band "Faces" wegen interner Schwierigkeiten und Stewart geht als Solokünstler auf Tour.
Das Album "Blondes Have More Fun" aus dem Jahr 1978 wird vierfach mit Platin in den Staaten ausgezeichnet und wird zum erneuten Charterfolg des britischen Rockers. Die Singleauskopplung "Da Ya Think I'm Sexy" schießt auf Platz eins der US-amerikanischen und britischen Charts und wird mit Platin und Gold ausgezeichnet.
1991 nimmt Stewart zusammen mit der Rock- und Pop-Queen Tina Turner den Titel "It Takes Two" auf, kann damit aber nicht die Chartspitze erreichen. Zwei Jahre danach erhält er den Brit Award für sein musikalisches Lebenswerk und wird 1994 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Sein Album "If We Fall In Love Tonight" aus dem Jahr 1996 widmet der Brite der verstorbenen Lady Diana.

Krebserkrankung

1999 erkrankt der damals 54-Jährige an Schilddrüsenkrebs und lässt sich im Juli 2000 aufgrund dessen operieren. Nach der Krebstherapie musste der Sänger erst wieder das Singen erlernen.

Sein nächstes Erfolgsalbum lässt ein bisschen auf sich warten, doch es lohnt sich. 2004 veröffentlicht Rod Stewart das Album "Stardust…The Great American Songbook Vol. III" und erhält dafür sogar einen Grammy-Award – der Oscar in der Musikbranche. Sein neuestes Musikalbum ist "Time", mit dem er besonders seine britischen Fans überzeugen kann.
Der Sänger hat insgesamt acht Kinder von fünf verschiedenen Frauen. Momentan ist er mit dem Model Penny Lancaster verheiratet.

Diskografie Rod Stewart - Alben

Studioalben

1969 – The Rod Stewart Album
1970 – Gasoline Alley
1971 – Every Picture Tells a Story
1972 – Never a Dull Moment
1974 – Smiler
1975 – Atlantic Crossing
1976 – A Night on the Town
1977 – Foot Loose and Fancy Free
1978 – Blondes Have More Fun
1980 – Foolish Behavior
1981 – Tonight I’m Yours
1983 – Body Wishes
1984 – Camouflage
1986 – Every Beat of My Heart
1988 – Out of Order
1991 – Vagabond Heart
1995 – A Spanner in the Works
1996 – If We Fall in Love Tonight
1998 – When We Were the New Boys
2001 – Human
2002 – It Had to Be You… The Great American Songbook
2003 – As Time Goes By… The Great American Songbook Vol. II
2004 – Stardust… The Great American Songbook Vol. III
2005 – Thanks for the Memory… The Great American Songbook Vol. IV.
2006 – Still the Same… Great Rock Classics of Our Time
2007 – The Complete American Songbook Volumes I, II, III & IV
2009 – Soulbook
2010 – Fly Me to the Moon… The American Songbook Vol. V
2012 – Merry Christmas, Baby
2013 – Time





Live-Alben

1974 – Coast to Coast Overture and Beginners – Rod Stewart/Faces live
1982 – Absolutely Live
1993 – Unplugged… and Seated
2014 – Live 1976-1998 – Tonight’s the Night





Verwandte Themen
Rod Stewart, Pressebild, Livenation

Rod Stewart spielt in der Barclaycard Arena

Eike Buschmann

Mariah Carey, Shutterstock

Mariah Careys Weihnachtsoutfits der letzten Jahre