Affordable Art Fair

Affordable Art Fair-Messe

Bezahlbare Kunst in Hamburg

Facebook & Co.
Bilderserie

Erschwingliche Kunst, Abbau von Berührungsängsten: Das ist das Ziel der Affordable Art Fair. So sollen vor allem junge Leute an den Kunstmarkt herangeführt werden. Zum dritten Mal ist die Messe nun schon in den Messehallen Hamburg. Von Donnerstag bis Sonntag präsentieren 75 Galerien aus 16 Ländern in der Messehalle A3 zeitgenössische Kunst. Ganz nach dem Motto "Kunst auf hohem Niveau muss nicht teuer sein", findet man hier als Kunstliebhaber aber auch als "Neukunde" Kunst zwischen 100 und 7500 Euro. So hätte etwa die Hälfte der Besucher, die 2013 ein Kunstwerk gekauft haben, vorher noch nie Kunst erworben.

Neben vielen bekannten nationalen und internationalen Künstlern bietet die Messe auch jungen und unbekannten Künstlern die Möglichkeit, sich und ihre Kunst zu etablieren. Natürlich ist auch fürs leibliche Wohl gesorgt: Ein kleines Café bietet Snacks und Kleinigkeiten für zwischendurch an.

1999 wurde die Messe von Galerist Will Ramsay in London ins Leben gerufen worden. 2012 kam sie dann auch das erste Mal nach Deutschland mit Premiere in Hamburg. Im vergangenen Jahr seien 16.500 Besucher gekommen und hätten für zwei Millionen Euro Umsatz gesorgt.

Öffnungszeiten sind Donnerstag (13.11.), Samstag (15.11) und Sonntag (16.11) von 11 bis 18 Uhr und Freitag (14.11) 11 bis 20 Uhr 

(dpa/asc)

Deine Meinung
comments powered by Disqus
Verwandte Themen
Lionel Richie, Shutterstock

Mit Halt in Hamburg

Sängerin Cher bei Konzert

10.000 Hamburger feiern 80er-Megastar Cher

Telemichel, Fernsehturm, Messehallen, Shutterstock

Wie geht's weiter mit dem Telemichel?