Fußball, Bundesliga, Tor, Ball zappelt im Netz

Diese 3 TOP Fußballtalente aus Hamburg sollten Sie kennen

Facebook & Co.
Diese 3 TOP Fußballtalente aus Hamburg sollten Sie kennen

Immer wieder sind es im Fußball die jungen Talente, welche das Abschneiden ihres Vereins ganz maßgeblich beeinflussen. Grund genug, die besten jungen Fußballer der Stadt Hamburg genauer in Augenschein zu nehmen. 

Finn Porath, HSV, Training, Getty Images

Finn Porath könnte künftig im HSV-Mittelfeld eine wichtige Rolle spielen.

Immer wieder sind es schließlich Talente aus der Elbmetropole, denen der Sprung ins Profigeschäft gelingt. Doch welche Spieler haben aktuell das Zeug dazu, ganz oben auf die große Bühne des europäischen Fußballs zu treten?

Ein junger Flügelflitzer

Speziell der HSV möchte für die kommende Zeit junge Spieler an die erste Mannschaft heranführen. Sinnvoll erscheint dies vor allem aufgrund der mageren Erfolge, welche die bisherige Strategie im Laufe der letzten Jahre vorzuweisen hatte. Eines der typische Hamburger Eigengewächse ist dabei Mats Köhlert, der zunächst beim FC St. Pauli in der Jugend spielte. Schon im Alter von nur 18 Jahren gelang ihm der Sprung in den aktuellen Kader der Profis. Für die kommende Saison darf er auch auf die Unterstützung durch seinen Trainer Markus Gisdol hoffen. Dieser machte schon während seiner Zeit in Hoffenheim deutlich, dass auch junge Spieler eine zentrale Rolle in seiner Taktik spielen. Der schnelle Flügelspieler Mats Köhlert könnte für die Zukunft zu einem wichtigen Baustein der Mannschaft werden. Auch aufgrund solcher Hoffnungsträger schätzen die Buchmacher die Chancen des HSV für die kommende Saison hoch ein. Wo die Quoten für eigene Wetten am besten stehen, lässt sich zum Beispiel unter Sportwetten.bild.de/bonus/bet365/ erfahren.

Finn Porath - Ein Stratege im Mittelfeld

Gerade das Mittelfeld ist beim Hamburger SV aktuell noch eine klare Baustelle. Zu oft fehlt es an den entscheidenden öffnenden Pässen, die genügend Torchancen in einer Partie schaffen. Für die Zukunft könnte auch der Jugendspieler Finn Porath etwas an dieser Entwicklung ändern. Schon seit einiger Zeit zählt er zum erweiterten Kreis der Profis und konnte einige Male auf sich und seine Leistung aufmerksam machen. Während er in der abgelaufenen Saison noch zu sehr im Schatten von gestandenen Spielern wie Lewis Holtby oder Aaron Hunt stand, kommt ihm in der nächsten Saison wohl eine ganz zentrale Rolle zu. Trainer Markus Gisdol möchte auch ihn langsam an das Geschäft in der ersten Fußball Bundesliga heranführen, ohne den Druck dabei unnötig in die Höhe zu treiben. Sollte es ihm aber gelingen, in der nächsten Zeit frei von Verletzungen zu bleiben, so stehen die Chancen in jedem Fall gut.

Starke junge Verteidiger

Immer wieder war der FC St. Pauli in der Vergangenheit aufgrund des klammen Budgets darauf angewiesen, die eigene Jugend in den Vordergrund zu stellen. Viele junge Spieler machten dort ihre ersten Erfahrungen als Profi und spülten bei ihren Wechseln wieder neues Geld in die Kassen. Schaut man auf den Kader für die kommende Saison, so fallen einige junge Akteure ins Blickfeld, von denen viele sogar schon Jugend-Nationalspieler waren. Speziell auf den linken Verteidiger Jeremy Dudziak hatten es im Sommer einige Clubs aus der ersten Liga abgesehen, was nicht zuletzt an seinen starken Leistungen in der abgelaufenen Saison liegt. Im defensiven Bereich verfügt der Verein sogar noch über weitere Talente, die in Zukunft eine große Rolle spielen könnten. Schon längst gehört der Innenverteidiger Brian Koglin zum festen Bestand der Mannschaft und fügt sich in die Reihen der erfahrenen Spieler bestens ein. Der neue Trainer Olaf Janßen möchte auf seine Dienste in der kommenden Saison ebenfalls nicht verzichten und schwärmt immer wieder von den Leistungen des jungen Hamburgers.

Bedeutsame Entscheidungen

Entscheidend für die weitere Entwicklung des Vereins wird aufgrund solch vielseitiger Talente auch die richtige Transferpolitik sein. Zwar wäre es aufgrund der aktuellen finanziellen Lage notwendig, immer wieder Transfereinnahmen zu verbuchen. Doch sollte es gelingen, einige der jungen Spieler längerfristig an den Verein zu binden, so würden die Verantwortlichen auf eine rosige Zukunft blicken. Auch der HSV hat dieses Problem erkannt und versucht bereits seit Jahren, die jungen Akteure mit langfristigen Verträgen im Profibereich auszustatten. Sollte doch einmal die große Fußballwelt aus ganz Europa anklopfen, so wird es angesichts der aktuell auf dem Spiel stehenden Summen jedoch schwer, jeden Wechselwunsch zu unterbinden und die Spieler weiterhin treu im Verein zu halten.