Rolling Stones bei Auftritt 2016

Vertrag veröffentlicht

Affäre um Rolling Stones Konzert

Facebook & Co.
Affäre um Rolling Stones Konzert

Nach der Kritik um die Vergabe von Freikarten hat die Stadt Hamburg den Vertrag mit dem Konzertveranstalter veröffentlicht.

Mick Jagger, Konzert, Rolling Stones

Nach der Kritik um die Vergabe von Freikarten hat die Stadt Hamburg den Vertrag mit dem Konzertveranstalter veröffentlicht.

Nach viel öffentlicher Kritik an der Freikarten-Vergabe zum Rolling-Stones-Konzert im Hamburger Stadtpark ist jetzt der Vertrag im Transparenzportal der Stadt veröffentlicht worden.

Konzertveranstalter zahlte 255.000 Euro

Aus den Unterlagen geht hervor, dass der Bezirk für die Freigabe der Fläche für das Rolling Stones Konzert am 9. September 2017 vom Konzertveranstalter Scorpio 255.000 Euro bekommen hat. Laut Abendblatt hätte der Bezirk fast eine Millionen Euro verlangen können.

Ermittlungen dauern an

Zudem musste der Veranstalter Scorpio eine Kaution in Höhe von 250.000 Euro für Schäden hinterlegen. Die laufenden strafrechtlichen Korruptionsermittlungen sind von der Vertragsveröffentlichung unberührt. Es besteht der Verdacht, der Bezirk könnte dem Veranstalter die Stadtparkfläche zu günstig abgegeben haben, weil er im Gegenzug 100 Freikarten und hunderte Vorzugskarten für Mitarbeiter bekommen hat.  

Weitere News im Nachrichten Podcast

Was in Hamburg, Deutschland und der Welt noch so alles los ist, erfahrt ihr jederzeit in unserem Nachrichten Podcast. Einfach übers Smartphone abonnieren und immer up to date sein.


RSS HAMBURG ZWEI Aktuell

(rk / ste)

Verwandte Themen
Mick Jagger, Konzert, Rolling Stones

Rolling Stones veröffentlichen "Scarlet"

Ronnie Wood, The Rolling Stones, Shutterstock

Rolling Stones veröffentlichen Reissue von "Goats Head Soup"

Mick Jagger, Rolling Stones, Shutterstock

Corona-Isolation: Mick Jagger zeigt was man tun kann