Säge, sägen, Bauarbeiter, Bauarbeiten, Handwerker, Handwerk

Wir müssen reden - der HAMBURG ZWEI Stadttalk mit Matthias Onken

Neues Förderprogramm: Umweltsenator will Handwerker zum Umstieg aufs Fahrrad bewegen

Facebook & Co.
Neues Förderprogramm: Umweltsenator will Handwerker zum Umstieg aufs Fahrrad bewegen

Mit einem Zuschuss für den Kauf von Lastenfahrrädern will die Hamburger Umweltbehörde Handwerksbetriebe und andere Gewerbetreibende zum Umstieg aufs Fahrrad bewegen.

Stadttalk Onken und Umweltsenator Jens Kerstan

Mit einem Zuschuss für den Kauf von Lastenfahrrädern will die Hamburger Umweltbehörde Handwerksbetriebe und andere Gewerbetreibende zum Umstieg aufs Fahrrad bewegen. Die Behörde startet dafür die zweite Runde ihres Förderprogramms. Zum Auftakt waren vor allem Privatleute zum Zug gekommen. „Das war ein Riesenerfolg – das eigentlich für drei Jahre bereitgestellte Geld war nach wenigen Monaten ausgeschöpft. Wir würden uns über eine stärkere Nutzung im gewerblichen Bereich freuen, um auch den Wirtschaftsverkehr auf umweltfreundliche Lastenfahrräder umstellen zu können“, sagte der grüne Umweltsenator Jens Kerstan im HAMBURG ZWEI "Stadt-Talk".

Förderprogramm startet im September

Die zweite Runde des Förderprogramms für die so genannten Cargo-Bikes soll voraussichtlich im September starten, kündigte Kerstan an. Zunächst stellt der Senat dafür weitere 700.000 Euro zur Verfügung. In der ersten Runde im vergangenen Herbst hatte die Umweltbehörde etwa 1.000 Hamburgerinnen und Hamburger bei der Anschaffung von Lastenrädern mit jeweils bis zu 2.000 Euro und einem Gesamtbudget von 1,5 Millionen Euro unterstützt.

Anfragen übersteigen Angebot bei Weitem

Deutlich mehr Interessenten hatten bei der Investitions- und Förderbank (IFB) einen Antrag auf Subventionierung ihres Cargo-Bikes gestellt, waren aber leer ausgegangen. Gefördert wurden 33 % des Kaufpreises bis max. 2.000 Euro für Lastenräder in der Reihenfolge des Eingangs der Anträge, bis das Budget aufgebraucht war.

"Beitrag zur Lösung der Verkehrsprobleme"

"Wir wollen jetzt Handwerkerbetriebe und andere Gewerbetreibende noch stärker dafür begeistern, einen guten Beitrag zur Lösung der Verkehrsprobleme zu leisten, indem sie Lastenräder statt Kraftfahrzeuge nutzen. Privatpersonen sowie Wohnungseigentümergemeinschaften und Vereine können ebenfalls weiterhin Anträge stellen“, sagte Umweltsenator Kerstan gegenüber HAMBURG ZWEI im Stadt-Talk mit Gastmoderator Matthias Onken.

Umweltsenator Jens Kerstan im HAMBURG ZWEI Stadttalk