HH2 - Expired Image

Immer mehr Menschen stecken sich an

WHO:"Masern zurück in Europa"

Facebook & Co.
WHO:"Masern zurück in Europa"

Die WHO schlägt Alarm: Mehr als 21.000 Menschen haben sich letztes Jahr mit dem Masern-Virus angesteckt.

HH2 - Expired Image

Die Masern sind erneut auf dem Vormarsch in Europa.

Ich schreibe es gleich zu Anfang: ich bin ein Befürworter des Impfens, vor allem von kleinen Kindern. Natürlich gibt es auch Impfschädigungen, aber ein Kind ungeimpft (vor allem gegen Masern) in die Kita zu schicken, halte ich für verantwortungslos. Die gesundheitlichen Folgeschäden ohne Impfung können enorm sein.

Und wie leicht und verantwortungslos wir derzeit mit diesem Thema umgehen, zeigt jetzt eine Bilanz der Weltgesundheitsorganisation (WHO). 35 Menschen sind an den Masern gestorben. Mehr als 21 000 hätten sich mit dem Virus
angesteckt, etwa viermal so viele wie im Jahr zuvor, teilte das WHO-Europabüro in Kopenhagen mit. "Das ist eine Tragödie, die wir einfach nicht akzeptieren können", erklärte Regionaldirektorin Zsuzsanna Jakab.

Die Masern seien zurück in Europa. Größere Ausbrüche mit 100 oder mehr Erkrankten habe es in 15 der 53 Länder in der Region gegeben. Besonders betroffen waren Rumänien mit mehr als 5500 gemeldeten Fällen, Italien (rund 5000) und die Ukraine (rund 4800). Für Deutschland wurden 927 Ansteckungen erfasst.

Anzeichen für Masern-Erkrankung

Grund für die steigenden Zahlen sei vor allem die zurückgehende Impfquote, hieß es von der WHO. Teils sei auch kein Impfstoff verfügbar gewesen.  Masernviren sind extrem ansteckend und werden beim Sprechen, Husten oder Niesen über kleine Tröpfchen in der Luft übertragen. Die Erkrankung gehen zunächst mit grippeähnlichen Symptomen und später einem charakteristischen Hautausschlag einher. Die Infektion schwächt das Immunsystem immens, weitere Infektionen sind darum eine häufige Folge.

Eine gefürchtete Folge ist eine Gehirnentzündung, die Masern-Enzephalitis, die tödlich oder mit bleibenden Schäden enden kann. Als Spätfolge einer Maserninfektion kann sich zudem nach Jahren eine sogenannte subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) ausbilden, eine Entzündung der Nervenzellen des Gehirns und des Rückenmarks. Sie führt zum Ausfall von Gehirnfunktionen und schließlich zum Tod - Heilungsmöglichkeiten gibt es bislang nicht.

Hier könnt ihr euren persönlichen Impfschutz überprüfen und abwägen, gegen was ihr euch und eure Kinder impfen lassen wollt oder solltet.

Diskutiert mit und schreibt eure Meinung dazu in die Kommentare unter diesen Artikel. Vielen Dank.

Deine Meinung
comments powered by Disqus
Verwandte Themen
HH2 - Expired Image

Immer weniger Grippe-Impfungen

Kerzen

Wenn Menschen zu Waffen werden

Mann Schnupfen

Männer haben's doch schwerer