Online Banking, mTan, Laptop, Girokarte

Verbrauchertipps von Ron Perduss

Das ändert sich beim Online-Banking und Online-Shopping

Facebook & Co.
Das ändert sich beim Online-Banking und Online-Shopping

Ab Mitte Januar ändert sich einiges in den Bereichen Online-Banking und Online-Shopping für uns Verbraucher.

Online Banking, mTan, Laptop, Girokarte

Am 13. Januar tritt die neue Zahlungsdienstrichtlinie in Kraft, die bereits im vergangenen März durch den Bundestag beschlossen wurde. Es gibt diverse Änderungen, die in erster Linie Verbraucher betreffen, die Onlinebanking nutzen und/oder im Internet shoppen.

Wer seine Kreditkarte einsetzt haftet bisher bis maximal 150 Euro, wenn seine Karte missbräuchlich eingesetzt wird. Diese Haftungsgrenze wird auf 50 Euro reduziert.

Die wohl wichtigste Änderung ist die Zulassung von Drittanbietern im Zahlungsverkehr. Anbieter wie die Sofort GmbH („Sofortüberweisung“) oder Paydirekt dürfen nach Zustimmung des Kunden Zugriff auf Zahlungsdaten des Kunden bei seiner Bank erhalten. Vorteil: wer mehrere Konten bei verschiedenen Banken hat, kann diese beispielsweise in einer App verwalten, Kontostände abrufen und Überweisungen tätigen. Die Banken müssen den Drittanbietern Zugriff auf diese Daten gewähren. 

Zur Richtlinie des Bundestages

Lest auch: Mutterschutz, Kindergeld, Steuern: Das ändert sich in 2018 für euch

Neues Jahr, neue Regeln, Gesetze und Verordnungen. Wir haben die wichtigsten z.B. zum Thema Kindergeld, Rente ode ...

Deine Meinung
comments powered by Disqus
Verwandte Themen
Verbraucherexperte Ron Perduss

Verbrauchertipps von Ron Perduss

Wifi Signal für einen öffentlichen WLAN-Hotspot

WLAN-Verschlüsselung

Internet, WWW, World Wide Web

Verbrauchertipps von Ron Perduss