Collage Instagram auf Handy und Sofortbildkamera

Neu auf retro gemacht!

So hätten Spotify, WhatsApp und Co in den 80ern ausgesehen

Facebook & Co.
Bilderserie

Dank des Smartphones haben wir heute Kamera, Freunde, Games oder Musik immer direkt bei uns - in einem einzigen Gerät. Praktisch, handlich und immer verfügbar. Doch all diejenigen, die noch in einer Zeit vor dem Internet und vor der Smartphone-Ära geboren wurden, wissen: Das war nicht immer so! Früher brauchte man für all die Funktionen, die heute ein Smartphone vereinigt noch zig einzelne Geräte wie Gameboy oder Walkman. Doch wie hätten eigentlich unsere Apps von heute, auf die wir täglich zurückgreifen wie eben WhatsApp, Instagram oder Google in den 80ern ausgesehen. Der britische Künstler Thomas Olliver zeigt es uns.

Facebook, Snapchat und Co. in den 80ern

In seiner Serie "Re:Birth" hat der Londoner Künstler die altbekannten Gadgets von früher mit den neuartigen Apps von heute zusammengefügt und zeigt dadurch, wie zum Beispiel WhatsApp ausgesehen hätte, wenn es die "App" schon in den 80ern gegeben hätte. Allein durch die Farbe und das Logo sehen viele der Neukreationen erstaunlich vertraut aus, als hätten sie so tatsächlich existiert. So wird die Musik-Streaming-Plattform "Spotify" zum Beispiel zum grünen Walkman, Instagram zur Wegwerfkamera oder Facebook zum Pager. Ziemlich eindringlich zeigt die Kunstserie, wie sehr sich Technik und unser Alltag in gerade einmal ein paar Jahren fundamental verändert hat.

Schaut euch die Bilder von Thomas Olliver oben in der Serie an und reist zurück in die 80er (oder auch nicht).

Verwandte Themen
Super Mario Bros, Retro-Game, Nintendo

In Horn werden Retro-Spiele gezockt

Elvis Presley jung vs alt

So sähen sie heute aus

Cathys Kino Crew Introbild

Euer neues Kino-Date!