Terminator: Genisys, Arnold Schwarzenegger, Pressefoto

Trainieren wie Arnie

Fitnessvideo von Arnold Schwarzenegger aufgetaucht

Facebook & Co.
Fitnessvideo von Arnold Schwarzenegger aufgetaucht

1982 war Arnold Schwarzenegger noch weitgehend unbekannt. Um seine Brötchen zu verdienen hat der spätere Terminator damals tatsächlich Fitnessvideos aufgenommen.

Arnold Schwarzenegger

Mit "Conan der Barbar" gelang Arnold Schwarzenegger 1982 der internationale Durchbruch. Vorher musste der mehrfache Mr. Universum aber sich noch denen einen oder anderen Taler dazuverdienen, um im Hollywood-Haifischbecken zu überleben. Und was bietet sich für einen durchtrainierten Muskelprotz bitte besser an als Sport? Klar, wunderschöne Fitnessvideos für die Hausfrau von Welt!

Arnie im Fitnessvideo

"Shape up with Arnold Schwarzenegger" heißt das Video, dass vor einigen Jahren erstmals im Netz aufgetaucht ist und nun urplötzlich wieder im Fokus der Öffentlichkeit steht. In dem reichlich kuriosen Video, bei dem man sich direkt in die 80er zurückversetzt sieht, sieht man Arnold mit mehreren Sportkollegen an verschiedenen Geräten trainieren, auf Matten herumhüpfen oder clevere Tipps in die Kamera erzählen. Unterlegt wird das alles von einer Musik, die man spätestens nach 2 Minuten nur noch als nervtötend empfinden kann. Das knapp 90-minütige Video hat es vom sportlichen Aspekt aber auf jeden Fall in sich. Schaut unten unbedingt mal in das Video rein:

Herrliche Netzreaktionen

Die Kommentare zu dem Youtube-Video könnten nicht besser sein. "Warum haben die all die guten Stellen aus dem Porno geschnitten?!", fragt dort ein User. Ein anderer Kommentar schlägt in eine ähnliche Kerbe: "Das hätte der beste Porno aller Zeiten werden können." oder "Meine Mutter hat mich dabei erwischt, wie ich mir das angeschaut habe. Ich hab dann lieber einen Porno angemacht, das war einfacher zu erklären." 

Verwandte Themen
Terminator: Dark Fate, Arnold Schwarzenegger, Pressebild

"Easter-Egg" in "Terminator: Dark Fate"

Rod Stewart

Der Rod Stewart Film kommt!

Prince, Pressebild, Warner Music

Prince Notiz über Intoleranz aufgetaucht