Top Gun Maverick, Tom Cruise, Pressebild, Paramount Pictures

Wegen COVID-19 - Kinostart nun erst im Dezember

Start von "Top Gun: Maverick" verschoben

Facebook & Co.
Start von "Top Gun: Maverick" verschoben

"Top Gun" ist einer der Filmklassiker der 80er Jahre. Im Juni sollte die Fortsetzung "Top Gun: Maverick" in den Kinos starten. Dieser wurde wegen der Corona-Krise nun auf Dezember verschoben.

Top Gun Maverick, Tom Cruise, Pressebild, Paramount Pictures

Der Filmstart von "Top Gun: Maverick" wird auf den 23. Dezember verschoben.

1986 machte "Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel" Schauspieler Tom Cruise zum Weltstar. Im Juni sollte die lang ersehnte Fortsetzung des 80er Jahre Kultfilms in den Kinos starten. Doch das Corona-Virus macht auch dem Filmstart von "Top Gun: Maverick" einen Strich durch die Rechnung. Der ursprünglich für den 16. Juni geplante Start ist auf den 23. Dezember verschoben worden.

Angst vor finanziellem Risiko

Weltweit sind die Kinos aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Selbst wenn sie in wenigen Wochen wieder öffnen sollten, befürchten die Studios ein finanzielles Risiko, da viele Menschen wohl noch längst nicht bereit wären, sich wieder in den Kinosaal zu setzen.

Produktionskosten von rund 150 Millionen US-Dollar

Zudem sollen die Produktionskosten von "Top Gun: Maverick" rund 150 Millionen US-Dollar betragen haben. Damit diese Summe wieder eingespielt wird, müssen die Kinos schon mehr als gut besucht sein. Das erhoffen sich die Verantwortlichen im Dezember. Zudem soll die Werbetrommel Ende des Jahres ebenfalls noch mal ordentlich gerührt werden - auch das verschlägt ziemliche Kosten.

(ste)

Verwandte Themen
Val Kilmer, Shutterstock

Val Kilmer: "Heute lache ich wie ein Pirat"

Arnold Schwarzenegger

Lachen in der Coronakrise

Eddy Murphy

Beverly Hills Cop 4 in den Startlöchern