AC/DC

AC/DC-Gitarrist macht Rocker-Ruf alle Ehre

Rock'n'Roller Angus Young war ein Schulschwänzer

Facebook & Co.
Rock'n'Roller Angus Young war ein Schulschwänzer

In einem Interview mit „Guitar World“ verriet Young, dass er die Schulzeit eigentlich größtenteils verpasste und Schule schwänzte.

AC/DC, Angus Young, Brian Johnson, Shutterstock

Angus Young ist eine Rock’n'Roll-Legende, die sich selbst nicht immer zu ernst nimmt. AC/DC verkaufte weltweit mehr als 200 Millionen Alben, darunter 50 Millionen von "Back In Black“. Dass er die Schule geschwänzt hat, tat in Youngs Fall seinem Erfolg keinen Abbruch. 

Die legendäre „School- Boy“- Uniform

1974 zog Young bei einem Open-Air-Konzert von AC/DC im Victoria Park zum ersten Mal die eigene alte Schuluniform auf der Bühne an. Das Publikum reagierte schrecklich:"Sie standen alle da und schauten mich mit offenen Mündern an“, so Young. Aber der schwierigste Teil kam erst als die Fans ihn als „Schoolboy“ akzeptierten und feierten, denn wenn man erst einmal "The Schoolboy" ist, ist es ziemlich schwer, wieder davon loszukommen. Ich bin wie zwei verschiedene Menschen - manchmal drei!“, erklärt der heute 65-Jährige.

Schon immer ein Bad-Boy?

"Ich bin nicht viel zur Schule gegangen. Ich habe geschwänzt. Als ich reinkam, hieß es: 'Willkommen, Mr. Young! Ein Jahr ist ein langer Urlaub, wissen Sie?' Am ersten Tag, als ich in diese Schule ging, gingen wir alle zur Versammlung, und der Schulleiter schleppte alle Jungs, die beim Rauchen erwischt worden waren, auf die Bühne vor die ganze Schule. Natürlich waren mein Bruder und ich zwei von ihnen.“, verrät er im Interview mit „Guitar World“.

Verwandte Themen
ACDC, AC/DC, Shutterstock

AC/DC: Rock am Rollator

AC/DC, ACDC, Brian Johnson, Angus Young

AC/DC gibt’s jetzt auch zum Puzzeln

AC/DC, ACDC, Brian Johnson, Angus Young

Neues AC/DC wird verschoben