Rami Malek als Freddie Mercury

Bohemian Rhapsody 2?

Fortsetzung von Kino-Erfolg "Bohemian Rhapsody" möglich

Facebook & Co.
Fortsetzung von Kino-Erfolg "Bohemian Rhapsody" möglich

In "Bohemian Rhapsody" wurde die Geschichte von Freddie Mercury und Queen nicht zuende erzählt: Wird es eine Fortsetzung geben?

Rami Malek als Freddie Mercury

Rami Malek als Freddie Mercury in "Bohemian Rhapsdoy". Darf er bald noch einmal in die Rolle des Weltstars schlüpfen?

Es war einer der Kino-Erfolge 2018: Der Film "Bohemian Rhapsody" erzählt die Geschichte von Freddie Mercury und der Band Queen. Der Film endet beim großen Live Aid Auftritt im Jahr 1985. Doch wie ging es für die Band weiter? Das könnte eine Fortsetzung des Kinofilms erzählen.

Sequel im Gespräch

Laut Rudi Dolezal, der bei vielen Queen-Videos Regie führte, soll es bereits Gespräche zwischen der Band und dem Management über eine "Bohemian Rhapsody" Fortsetzung geben. Dolezal ist sich sicher, dass der legendäre Manager Jim Beach ein Sequel plant, das dort beginnt, wo der erste Teil aufhörte: Bei Live Aid. Das äußerte Rudi Dolezal gegenüber "Page Six". Die Jahre zwischen 1986 und 1991 bieten zwar genug Stoff für einen zweiten Film, waren jedoch auch von Mercurys HIV Krankheit geprägt.

Rami Malek äußert sich nicht

Rami Malek, der im ersten Teil Freddie Mercury spielte und dafür einen Oscar gewann, äußerte sich bisher nicht zu den Gerüchten. Die Band selbst gab auch noch kein Statement ab. Es bleibt uns also nur abzuwarten und zu hoffen, dass wir bald noch mehr Queen-Hits auf der großen Leinwand sehen dürfen.

(nla)

Verwandte Themen
Rami Malek

Nach Oscar-Gewinn

Adam Lambert, Queen, Getty Images

Neue Doku über Queen & Adam Lambert

Peter Farrelly, Green Book, Oscars, Picture Alliance

"Green Book" als "Bester Film" ausgezeichnet