Guns N'Roses, Axl Rose, Universal Music

Guns N'Roses Song bei Trump-Veranstaltung gespielt

Band nicht erfreut über Verwendung von "Live And Let Die"

Facebook & Co.
Band nicht erfreut über Verwendung von "Live And Let Die"

Donald Trump spielt nun schon das zweite Mal vor einer seiner Veranstaltungen Hits wie „Live And Let Die“ der Rockband Guns N'Roses - und das, obwohl sich die Band öffentlich gegen den aktuellen Präsidenten gestellt hat. 

Guns N'Roses, Bandfoto, Universal Music

Mit den Songs „Welcome to the Jungle“ und „Sweet Child O'Mine“ wurde die Guns N'Roses erfolgreich. Doch ein anderer Song hat es dem derzeitigen Präsidenten, Donald Trump, wohl besonders angetan. Auf einer seiner Wahlveranstaltungen hörte man angeblich vor seinem Eintritt den Song "Live And Let Die" - sehr zum Missfallen der Band selbst. 

Trump ists egal

Anfang August ließ Trump vor einer seiner Wahlkampfreden das Lied „Live And Let Die“ unerlaubt abspielen. Ein Szenario, das man auch schon von anderen Veranstaltungen des Geschäftsmanns kennt. Die Band ist nicht das erste "Opfer" des derzeitig amtierenden Präsidenten, denn auch andere offizielle Gegner Trumps mussten schon mit ansehen, wie ihre Songs für seine Zwecke verwendet worden sind. Der Song wurde übrigens von der Band gecovert und ist ursprünglich von Linda und Paul McCartney. Besuchern zufolge soll der Song so laut gespielt worden sein, dass eine Unterhaltung kaum möglich war.

Axl Rose ist offener Gegner

Axl Rose war schon immer ein bekennender Trump-Gegner. Mit seinen Tweets schießt er immer wieder gegen ihn. Er äußert sich kritisch zu der derzeitigen Regierung in der Vereinigten Staaten. In einem Twitter-Beitrag vom 5. Juli schrieb er: „Meine Verachtung für die gegenwärtige Regierung und das, was ich als Bedrohung für die Demokratie empfinde, ist kein Geheimnis." 

Verwandte Themen
Slash, Guns N' Roses, Shutterstock

Diese Konzerte sind wegen Corona verschoben oder abgesagt

Keith Richards, Rolling Stones, Mick Jagger

Rolling Stones kündigen Live-Album von 1989 an

Slash, Guns N' Roses, Shutterstock

Neues Album von Guns N’Roses?