Prince, Bühne, Auftritt, Shutterstock

Christoph Kolumbus oder Prince?

Statuen-Streit in Minnesota geht in die Abstimmung

Facebook & Co.
Statuen-Streit in Minnesota geht in die Abstimmung

In den USA fallen immer mehr Statuen, die nicht mehr dem Zeitgeist entsprechen. In Minnesota soll eine Kolumbus-Statue jetzt durch eine Statue von Sänger Prince ersetzt werden.

Prince

Bandnamen werden geändert, Logos retuschiert und Denkmäler abgeschafft - die Black Lives Matter Bewegung bricht alte rassistische Klischees auf und legt oftmals offen, wie viele historische Figuren, Marken und Konzepte im 21. Jahrhundert eigentlich überholt sein sollten. Aus diesem Grund werden in den USA im Moment eine Vielzahl von Stauten abgeschafft, da sie rassistische Tendenzen präsentieren. Im US-Bundesstaat Minnesota soll in der Hauptstadt Saint Paul jetzt Amerika-Entdecker Christopher Kolumbus durch Megastar Prince ersetzt werden. Mit einer reellen Chance auf Erfolg!

Prince-Statue soll kommen

Die Einwohner von Minnesota fordern nicht nur die Abschaffung der Statue, sondern direkt als Ersatz eine Statue von Sänger Prince. In der dazugehörigen Petition heißt es: "Im ganzen Land werden die Denkmäler von weißen Rassisten, Sklavenhändlern und derjenigen, die das Leben von Farbigen bedroht haben, entfernt. Wir fordern die Statue von Christoph Kolumbus zu entfernen, der Schwarze und Indigene vergewaltigt, ermordet und versklavt hat." Dies entspreche nicht weiter dem Geiste Minnesotas, so die Organisatoren weiter. "Statt einem solchen Mann zu huldigen, sollten wir die ehren, in denen wir ein inspirierendes Vorbild sehen!" Prince sei genau eine solche Person, repräsentiere die Werte des Staates und könne daher stattdessen als Alternative aufgestellt werden. Prince ist in dem US-Bundesstaat geboren und hat sein gesamtes Leben dort verbracht. Auch die Asche des Popstars wird in dem Staat aufbewahrt.

Gigantisches Medienecho

Die Petition hat auf der ganzen Welt für ein gigantisches Medienecho gesorgt. Neu ist die Petition allerdings nicht. Sie stammt bereits aus dem Jahr 2017 wurde im Zuge der Black Lives Matter Bewegung jetzt aber wieder relevant. Während die Zahl der Unterstützer bisher nur vor sich hindümpelte, wurde die Petition allein am Donnerstag (25.06.) Hunderte Male unterschrieben. Inzwischen unterzeichneten bereits mehr als 11.000 Menschen die Petition. 15.000 Personen werden für den nächsten Schritt benötigt, um die Petition zur Anhörung zu bringen. 

Ob die Petition Erfolg haben wird? Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Verwandte Themen
Prince, Bühne, Auftritt, Shutterstock

Prince-Gitarre versteigert

Prince, Pressebild, Warner Music

Prince Notiz über Intoleranz aufgetaucht

Prince

Musikalisches Spektakel