Musiker Prince Trauer

Sein Cousin stellt brisante Behauptungen auf

War Prince schon eine Woche vor seinem "Tod" tot?

Facebook & Co.
War Prince schon eine Woche vor seinem "Tod" tot?

Ein Cousin von Musik-Ikone Prince behauptet nun, dass Prince schon eine Woche vor seinem eigentlichen Tod, einen Herzstillstand erlitten hätte.

Musiker Prince Trauer

Ein Cousin von Prince sorgt aktuell für große Schlagzeilen. Er behauptet nämlich, dass der Musiker rund eine Woche vor seinem Tod am 21. April 2016 kollabiert wäre. 

War Prince schon eine Woche vorher tot?

Die meisten werden sich an den 21. April 2016 erinnern, an dem Prince tot im Aufzug seines Wohnkomplexes gefunden wurde - das dachten jedenfalls alle. Jetzt stellt sein Cousin Charles Smith große Behauptungen auf und sagt der "E! True Hollywood Story", dass Prince schon eine Woche zuvor in seinem Privatjet gestorben und klinisch tot gewesen sei. Der dramatische Unfall habe sich ereignet, nachdem der Musiker eine Überdosis des Schmerzmittels Fentanyl eingenommen habe. Dass der Flieger am 15. April auf dem Weg von Atlanta nach Minneapolis notlanden musste, ist bekannt. Allerdings ist neu, dass der 57-Jährige ins Krankenhaus kam und angeblich wiederbelebt werden musste. Angeblich wurde Prince mittels des Medikaments Narcan wiederbelebt, was als Gegenmittel bei einer Überdosis Fentanyl funktioniere. Im Krankenhaus habe der Sänger laut seinem Cousin sich dann einer Blutabnahme verweigert. "Da wurde etwas verheimlicht. Prince hätte niemals nach Hause entlassen werden dürfen." Auf die Frage, ob die Weiterreise ein Fehler gewesen sei antwortete Smith: "Bitte? Nachdem er fast im Flugzeug gestorben wäre? Es gab so viele Leute in seinem inneren Zirkel, die etwas hätten unternehmen können. Aber keiner hat irgendetwas getan."

Mehr von Prince hört ihr in unserem Live-Stream.

Verwandte Themen
Ozzy Osbourne, Shutterstock

Ozzy Osbourne leidet an Parkinson

The Cure

Das sind die Lieblingssongs von "The Cure"-Star Robert Smith

Prince Originals Albumcover

Brandneu!