Madonna, Radio Hamburg

Sensible Daten in Verbrecher-Händen

Hackerangriff auf Madonna, Bruce Springsteen und Co.

Facebook & Co.
Hackerangriff auf Madonna, Bruce Springsteen und Co.

Eine Promi-Kanzlei ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Wie sich nun herausstellt, sind Stars wie Madonna und Bruce Springsteen Kunden der Kanzlei...

Madonna, Radio Hamburg

Auch Madonna ist Opfer des Hackerangriffs geworden.

Die Kanzlei Grubman Shire Meiselas & Sakcs betreut weltweilte Musik- und Filmstars. Nun ist diese Kanzlei jedoch Opfer eines Hackerangriffs geworden, welcher mit hunderter Gigabyte geklauter Daten einhergeht. Die Kanzlei bestätigte gegenüber dem Magazin „Variety“: „Wir haben unsere Kunden und unsere Mitarbeiter informiert.“ Nun widmen sich Experten dem Problem.

Madonna und Bruce Springsteen betroffen

Besonders brisant ist die Lage, schaut man sich die Kunden der Kanzlei an. Denn zu diesen zählen Weltstars wie Madonna, Bruce Springsteen, "U2“, Sting oder auch neuere Künstler wie Lil Nas X und Lady Gaga stehen auf der Liste.

Mega Datenverlust für Promi-Kanzlei

Ganze 750 Gigabyte an Daten konnten von den Verbrechern erbeutet werden. Dazu zählen Verträge, Geheimhaltungsvereinbarungen, Telefonnummern, private Gespräche und E-Mail-Adressen. Angeblich drohen die Erpresser nun mit einer schrittweisen Veröffentlichung der Infromationen. Dem Magazin „Variety“ soll beispielsweise ein Vertragsauszug zu Madonnas Tour des Albums „Madame X“ vorliegen.

Hat die Erpressungssoftware "REvil" die Finger mit im Spiel?

Sicherheitsexperten kommen zu dem Schluss, dass die Attacke mit der Erpressungssoftware "REvil" in Zusammenhang gebracht werden kann.  Ein Analyst der „Threatpost“, Brett Callow, sagt, dass die Täter planen, die Daten öffentlich zu machen, außer die Firma würde zahlen. Auch kann sich der Experte vorstellen, dass der Angreifer die Promis einzeln kontaktieren könnte, um diese dann zu erpressen.

Verwandte Themen
Bruce Springsteen, Western Stars, Sony Music

Wenn Trump wiedergewählt wird, wandert Springsteen aus

Bruce Springsteen, Western Stars, Sony Music

Bruce Springsteen hat jetzt sein eigenes Twitter-Emoji

Bruce Springsteen, Pressebild, Januar 2014, Sony Music

"Ghosts" - Bruce Springsteen veröffentlicht weitere Single