09. Juni 2021 – Stefan Angele

Als dem Telemichel das Hören und Sehen verging

Büchertürme-Geschichten-Preis 2020/21

Foto: Büchertürme e.V.
Foto: Büchertürme e.V.

"Als dem Telemichel das Hören und Sehen verging", lautete das Motto des Geschichten-Wettbewerbs der "Büchertürme e.V.", einer gemeinnützigen Hamburger Institution, die die Lesefreudigkeit von Kindern fördert. Da diesmal der Fernsehturm im Zentrum der Aktivitäten stand, hat die Stiftung Fernsehturm HAMBURG AUFWÄRTS die Preisgelder gestiftet.

Feierliche Übergabe vor dem Rathaus

Eine fachkundige Jury kürte die Sieger. Da das in der Messehalle geplante große Büchertürme-Lesefest 2020/21 - und damit auch die Preisverleihung - coroanbedingt ausfallen mussten, luden Ursel Scheffler (von den Büchertürmen) und Hartmut Witte (von der Stiftung Fernsehturm) die drei Preisträger zur feierlichen Übergabe der Ehrung vor das Rathaus ein.

Kids schreiben großartige Geschichten

Der erste Preis ging an die Jung-Autorin Henriette Verg. Sie besucht die 9. Klasse des Wilhelm-Gymnasiums und wurde für ihre Geschichte "Vom Michel, Michel und der Ferne" ausgezeichnet. Den 2. und 3. Preis gewannen die Elbautorinnen Nini Alaska und Marie Therèse Schins. Hauptheld ist immer der liebevoll "Telemichel" genannte Heinrich-Hertz-Turm.

Auf der Webseite www.buechertuerme.de sind unter "Turmgeschichten" alle drei Wettbewerbsbeiträge nachzulesen.

undefined
HAMBURG ZWEI live
Audiothek