Laminat und Co.

Der passende Bodenbelag: Worauf bei der Wahl zu achten ist

Boden ist nicht gleich Boden. Ganz gleich, ob Teppich oder Laminat: Wir erklären euch, worauf bei der Wahl des Bodenbelags zu achten ist.

Photo by Thanos Pal on Unsplash
Photo by Thanos Pal on Unsplash


Auf dem Fundament entsteht Stein für Stein das Haus. Nach dem Bau bleibt das Fundament nicht unverändert. Beim Innenausbau wird darauf der gewünschte Bodenbelag platziert. Das gewünschte Einrichtungskonzept legt fest, welcher Belag den Boden des Raumes ziert. Bei der Wahl des passenden Bodenbelags spielen nicht allein der Preis und die Farbe eine Rolle. Diverse Faktoren entscheiden schlussendlich, ob Teppich, Laminat oder doch ein anderer Bodenbelag verlegt wird. Welche Faktoren zu beachten sind und welche Vor- und Nachteile die Beläge haben, offenbart dieser Ratgeber.

Der klassische Teppich

In den vergangenen Jahren hat der Teppichboden als Belag an Bedeutung verloren. Dabei bringt die Wahl des Bodenbelags diverse Vorteile. Teppiche sind schalldämmend, rutschfest und speichern Wärme besser als alternative Beläge. Daher sind Teppiche in Schlafräumen ideal. Auch in Kinderzimmern ist ein Teppich eine gute Wahl aufgrund seiner Robustheit.
Flecken in Teppichen sind auf Dauer nicht zu vermeiden. Bei groben Verschmutzungen sind die Experten für Teppichreinigung von JL-Clean Hamburg der perfekte Ansprechpartner. Sie reinigen und frischen Teppiche schonend auf und verleihen dem Bodenbelag neuen Glanz. Generell ist eine Reinigung von Teppichen durch Profis in regelmäßigen Abständen empfohlen. Im Laufe der Zeit setzen sich Schmutz, Milben und Bakterien in den Fasern der Teppiche fest. Mit einer Reinigung strahlt der Teppich wieder.

Das günstigere Parkett

Mit hohen Kosten für die Anschaffung und Verlegung ist Parkett als Bodenbelag verbunden. Zudem ist die Pflege von Parkett-Böden aufwendig. Mit der passenden Pflege und ausreichend Budget für die Verlegung verleiht Parkett einem Raum über mehrere Jahre als schöner Bodenbelag ein tolles Ambiente. Beim Kauf einer Immobilie steigert Parkett den Wert des Gebäudes.
Laminat ist deutlich günstiger als Parkett, lässt sich zudem einfacher und schneller verlegen. Zu günstig sollte das Laminat aus dem Baumarkt nicht sein. Bei der Auswahl ist auf Panelstärke und die Güteklasse der Dekorschicht zu achten. Die Reinigung sollte stets möglichst mit wenig Wasser erfolgen. Wasserschäden sind bei Laminat nicht selten und führen meist zum kompletten Austausch des Bodenbelags.

In Bad und Küche attraktiv

Fliesen sind in sanitären Bereichen der übliche Bodenbelag. Bei der Wahl von Farbe, Form und Größe haben Hausbesitzer bei diesem Belag eine große Auswahl. Ideal sind Fliesen in Kombination mit einer Fußbodenheizung. Ansonsten können Fliesen einen Raum kalt wirken lassen.
Fliesen verlegen ist nur mit viel Übung und handwerklichem Geschick in Eigenregie möglich. Ansonsten ist auf das Angebot von professionellen Fliesenlegern zurückzugreifen. Im Vergleich der Kosten sind die Anschaffung und die Verlegung von Fliesen in Bad, Küche oder anderen Räumen höher als bei Laminat, Teppich oder PVC.

Kunststoff auf dem Boden

Umweltfreundlicher als oft angenommen ist Linoleum. Natürliche Rohstoffe wie Korkmehl, Leinöl und Naturharz kommen bei der Produktion zum Einsatz. Wird Linoleum entsorgt, kann er tatsächlich auf dem Komposthaufen landen. Die Verlegung ist ohne die Unterstützung von Experten möglich, die Kosten für die Anschaffung sind gering.
Noch etwas günstiger ist PVC. Anders als Linoleum ist dieser Bodenbelag nicht umweltfreundlich, PVC besteht aus Kunststoff. Bei der Auswahl von PVC-Bodenbeläge ist auf dessen Zusammensetzung zu achten. Im Alltag bietet der Belag zahlreiche Vorteile. PVC ist schalldämmend, kostengünstig und äußerst pflegeleicht. Zudem ist der Bodenbelag schnell zu verlegen.


undefined
HAMBURG ZWEI live
Audiothek