21. Dezember 2021 – Sebastian Tegtmeyer

Wegen schwerer Lungenentzündung

So bereitete sich Wien auf das mögliche Ableben von George Michael vor

2011 sollte George Michael in der Wiener Stadthalle auftreten. Dazu kam es nicht, denn der Musiker erkrankte damals an einer schweren Lungenentzündung. Sein Zustand war so schlecht, dass sich die Stadt bereits auf sein Ableben vorbereitete.

Foto: Sodel Vladyslav / Shutterstock.com
Foto: Sodel Vladyslav / Shutterstock.com

In dem Buch “Schluss. Aus. Vorbei? Geschichten, die der Tod schrieb” beschreibt Autor und Bestattungsexperte Florian Keusch, wie knapp HAMBURG ZWEI Star George Michael 2011 dem Tod entronnen ist. Der Musiker sollte damals eigentlich in der Wiener Stadthalle auftreten. Das Konzert wurde aber kurzfristig abgesagt, weil sich George eine schwere Lungenentzündung zugezogen hatte. Der Musiker wurde damals ins Krankenhaus eingeliefert, wo die Ärzte um sein Leben kämpften. Die Lage war offenbar so dramatisch, dass bereits ein Sarg bereit stand.

Deckname "Last Christmas"

Wie Florian Keusch berichtet, gab es für das Ableben des Musikers bereits den Decknamen “Last Christmas”, um seinen Leichnam so diskret wie möglich aus Österreich abzutransportieren. Demnach belagerten britische Paparazzi wochenlang die Klinik, um ein mögliches Foto von George Michaels Ende zu bekommen.

George Michael erholte sich

Zum Glück überlebte George Michael die dramatische Lage und konnte im September 2012 seine ausgefallenen Konzerte nachholen. Dazu lud er rund 1.000 Mitarbeiter des Krankenhauses ein, die sich damals um ihn kümmerten. Das Krankenhaus bezeichnete er damals übrigens als den “besten Ort der Welt, an den es mich verschlagen konnte”.

undefined
HAMBURG ZWEI live
Audiothek