25. November 2021 – Sebastian Tegtmeyer

Jahrelanger Rechtsstreit 

"Stairway To Heaven"-Rechtsstreit laut Robert Plant "unangenehm" und "unglücklich"

Jahrelang gab es um den Led Zeppelin Hit "Stairway To Heaven" einen Rechtsstreit, der im Oktober 2020 beendet wurde. Nun hat sich der ehemalige Frontmann Robert Plant zu dem Verfahren geäußert.

Foto: Sterling Munksgard / Shutterstock.com
Foto: Sterling Munksgard / Shutterstock.com

"Stairway To Heaven" ist der größte Hit von Led Zeppelin, doch es gab auch jahrelang einen Streit um diesen Song. Zum Hintergrund: Gitarrist Jimmy Page und Sänger Robert Plant mussten sich gegen den Vorwurf wehren, die Gitarren-Anfangsakkorde von "Stairway to Heaven" von dem Lied "Taurus" der US-Band Spirit abgekupfert zu haben. Dabei ging es auch um Tantiemen in Millionenhöhe.

In einem Interview mit “BBC Radio 4” hat sich Plant nun zu der Auseinandersetzung geäußert, die im Oktober 2020 vom Obersten Gerichtshof in den USA beendet wurde: “Ich musste einfach nur dasitzen, ich wurde angewiesen, den Geschworenen direkt gegenüber zu sitzen, sie nicht anzuschauen, aber auch niemanden anzuschauen, einfach nur acht Stunden lang dazusitzen. So sehr ich auch musikalisch bin, ich kann mich zu nichts Musikalischem äußern. Ich singe einfach“, so Plant.

Warum es überhaupt zu dem Streit gekommen ist, sagt der 73-Jährige: “Es gibt Abermillionen von Songs, die die gleiche Akkordfolge haben, also war es sehr unglücklich und unangenehm für alle.”

undefined
HAMBURG ZWEI live
Audiothek