11. September 2020 – Sebastian Tegtmeyer

Bis zum Wimbledon-Sieg 1985

RTL will sportliche Karriere von Boris Becker verfilmen

Der TV-Sender RTL will die sportliche Karriere von Boris Becker verfilmen. Von seinen Anfängen bis zum Wimbledon-Sieg 1985. Laut Bild weiß Boris Becker aber gar nichts von den Plänen.

Foto: TVNOW / METELMANN
Foto: TVNOW / METELMANN

Vor 35 Jahren schrieb Boris Becker mit seinem Sieg im Grand-Slam-Turnier Wimbledon ein sportliches Märchen. Durch seinen Triumph wurde der erst 17-Jährige der jüngste Wimbledon-Champion aller Zeiten. Bis heute ist Becker der jüngste Spieler, der jemals das Turnier gewann. Der aufbrausende, widerspenstige Junge aus der Provinz siegte auf dem heiligen Rasen und eine ganze Nation fieberte vor den Fernsehern mit.

Von den Anfängen bis zum Wimbledon-Sieg

Der RTL-Film "Der Spieler" (so der Arbeitstitel) soll mit den Anfängen von Beckers außergewöhnlicher Karriere beginnen und seine Geschichte bis zum Triumph in Wimbledon zeigen - inklusive Höhenflüge, bittere Niederlagen und tiefe Zweifel. Trainer Günther Bosch und Manager Ion Țiriac waren die Wegbereiter eines beispiellosen Werdegangs zum Weltklassesportler. Die Verfilmung zeigt die Kompromisslosigkeit des Profisports, den harten Kampf nach oben und gibt Einblicke in die Psyche und das Leben eines Sportlers, der schon in jungen Jahren zum Tennis-Idol aufstieg.

Weiß Boris gar nichts von den Plänen?

Und was sagt die Tennislegende selbst zu den Plänen? Bisher nichts, denn laut Bild weiß der 52-Jährige gar nichts davon. Gegenüber der Bild sagte sein Anwalt Oliver Moser: "Boris Becker wusste bisher nichts von dem Plan, einen Spielfilm über seine sportliche Karriere zu drehen. Grundsätzlich ist er für diese Idee offen. Allerdings ist es schon aus rechtlicher Sicht schwierig, einen biografischen Film über ihn zu produzieren, ohne ihn vorher mit einbezogen zu haben."

undefined
HAMBURG ZWEI live ·
Audiothek