17. Februar 2021 – Stefan Angele

Drama bei Madonna-Konzert

Französisches Gericht spricht Verantwortliche schuldig

Foto. Shutterstock
Foto. Shutterstock

Elfeinhalb Jahre nach dem tödlichen Unfall vor einem Madonna-Konzert in Marseille hat die französische Justiz fünf Verantwortliche zu Haft- und Geldstrafen verurteilt. Wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung erlegte das Marseiller Strafgericht vier von ihnen Haftstrafen von bis zu zwei Jahren mit Bewährung auf, wie die örtliche Staatsanwältin am Mittwoch (17.02.) mitteilte.

Bühne bricht beim Aufbau zusammen

Belangt werden die meisten von ihnen auch wegen Verstößen gegen Vorschriften zur Arbeitssicherheit. Im Juli 2009 waren bei einem Unfall beim Aufbau einer Bühne für ein Madonna-Konzert im Marseiller Stadion Vélodrome zwei Arbeiter gestorben. Acht weitere Arbeitskräfte wurden bei dem Einsturz des Bühnendaches verletzt. Das Marseiller Strafgericht hat zusätzlich zu den Haftstrafen auch Geldstrafen festgelegt. Zwei der Verantwortlichen müssen 10.000 und 20.000 Euro zahlen. Für beide gilt zudem ein zweijähriges Berufsverbot. Auch beteiligte Firmen werden mit 50.000 und 150.000 Euro zur Kasse gebeten. Teils werden zudem Entschädigungszahlungen an involvierte Arbeitskräfte fällig.

Madonna in tiefer Trauer

HAMBURG ZWEI Star Madonna schrieb damals auf ihrer Webseite, sie sei tief bestürzt. Am Tag des geplanten Auftritts, zu dem 40.000 Fans erwartet worden waren, traf die Popikone Angehörige der Unfallopfer. Madonna selbst war bei dem Prozess nicht anwesend und stand auch nicht unter Anklage.

undefined
HAMBURG ZWEI live
Audiothek