26. März 2021 – Sebastian Tegtmeyer

Musikerin verteidigt Unterstützung

Nena äußert sich nach Solidaritätsbekundung mit Querdenker-Bewegung

Nena hat nach Kritik an ihrem jüngsten Instagram-Post ihre Unterstützung für die Proteste gegen Corona-Regeln in Kassel verteidigt. 

Foto: Ester Haase / Sony Music
Foto: Ester Haase / Sony Music

“Nena hat sich bei den Menschen in Kassel bedankt, die mit der derzeitigen Politik und den unmenschlichen Zuständen, die hier herrschen, nicht einverstanden sind und dafür auf der Straße waren”, teilte ihr Management am Donnerstag mit. Sie gehöre keiner Gruppe oder Partei an. “Die Behauptung, Nena würde sich mit ‘Chaoten’ und ‘Rechten’ gemeinmachen, ist absurd und ein Schlag ins Gesicht der Tausenden friedlichen Menschen, die dort demonstriert haben.”

20.000 demonstrierten in Kassel gegen Eindämmungsmaßnahmen

In Kassel waren am Samstag nach Polizeischätzung mehr als 20.000 Menschen gegen Corona-Eindämmungsmaßnahmen auf die Straße gegangen. Viele Demonstranten hielten sich nicht an die Auflagen, einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Während eines illegalen Demonstrationszugs kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Hessens Innenminister Peter Beuth sagte nach der Demonstration, angesichts von fast 75.000 Corona-Toten in Deutschland könne diese Menschenmasse in Kassel nur Kopfschütteln auslösen.

“Nena sei weder fremdenfeindlich noch homophob”

Nena sei weder fremdenfeindlich noch homophob, teilte ihr Management weiter mit. “Sie lehnt jegliche Art von Hass und Gewalt ab.” Die in Hamburg lebende Musikerin hatte am Mittwoch (24. März) auf Instagram ein Video mit dem Titel “Danke Kassel” geposted. Der Clip zeigt im Zeitraffer eine demonstrierende Menge und war mit einem weißen Herz und dem Datum der Demonstration, “20.03.2021”, versehen. Der Clip, der bis Mittwochfrüh zu sehen war, war Teil einer Instagram-Story, die nach 24 Stunden wieder verschwindet.

undefined
HAMBURG ZWEI live
Audiothek