06. April 2021 – Sebastian Tegtmeyer

Gel, Haarspray? Nein, Mayo!

Rod, du hast da was im Haar...

Neben seiner Reibeisenstimme ist Rod Stewart vor allem für seine Strubbel-Haare bekannt. Damit die so aussehen wie sie aussehen, hat der Musiker früher weder Haarspry noch Gel benutzt, sondern Mayo…

Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

Das sagt zumindest Tour-Manager Elliot Saltzman laut der britischen “The Sun”. Demnach soll Rod von dem Life-Hack so begeistert gewesen sein, dass er ihn unter anderem auch auch an den bereits verstorbenen “Small Faces”-Frontmann Steve Marriott weitergegeben hat, wie die Bild schreibt.

Kreativer Style

In dem Interview mit der “Sun” erinnert sich der Tour-Manager folgendermaßen: “Der Rod-Stewart-Style wurde kreiert, indem er Mayonnaise auf sein Haar gemacht hat und die dann wie wild mit einem Handtuch verrubbelt hat.”

Corona lässt die Haare sprießen

Im Gegensatz zur Corona-Pandemie scheint ihm der Mayo-Trick zumindest bis heute nicht geschadet zu haben. Dafür hat ihm der Lockdown bei seiner Haarpracht einen Strich durch die Rechnung gemacht, wie auf einem der vergangenen Bilder zu sehen ist. Rod Kommentar zu seiner langen und untypisch platten Haarpracht: “Drei Monate ohne Haarschnitt”.

Die beste Musik aus vier Jahrzehnten

Mehr von Rod Stewart hört ihr übrigens bei uns im Programm, denn seine Hits gehören zu der besten Musik aus vier Jahrzehnten, die wir für euch spielen. Hört uns einfach über unsere kostenlose App, euren Smartspeaker oder mit einem Klick unten auf den Play-Button.

undefined
HAMBURG ZWEI live
Audiothek